karte nordsee ostsee seenplatte weser elbe spreewald rhein sueddeutschland bodensee
ajax-loader

Karte

    [ajax-content]

Schnellfinder

1. Aktivität wählen
Was möchten Sie im Urlaub machen? Wählen Sie Ihre bevorzugte Aktivität aus.

2. Region auswählen
Wo möchten Sie Urlaub machen? Wählen Sie eine Region.

3. Urlaub genießen
Sehen Sie Angebote passend zu Ihrer gewählten Aktivität in der gewünschten Region.

Schritt für Schritt gemeinsam Schleusen

Zu den wohl einprägsamsten Erlebnissen eines Hausboot- bzw. Motorboottörns gehört das Schleusen. Dabei findet man immer Gelegenheit, sich mit Einheimischen oder anderen Bootsfreunden über die Region und den Wassersport auszutauschen.

An fast allen Schleusen werden immer mehrere Sportboote zusammen geschleust. Dadurch soll Wasser gespart werden. Sind die Schleusentore bei Ihrer Ankunft geschlossen, halten Sie vor der Schleuse und machen, soweit erforderlich, am Ufer fest. Erkundigen Sie sich gegebenenfalls noch vor dem Törn nach den Betriebszeiten der einzelnen Schleusen. Es gehört zur guten Seemannschaft, dass sich die Crews beim Schleusen gegenseitig helfen! Damit Sie Ihren Törn in vollen Zügen genießen können, beachten Sie die einzelnen Arbeitsschritte des Abwärts- bzw. Aufwärtsschleusens.

Quelle: www.kuhnle-tours.de

1. Langsam einfahren

schleusen_abwaerts_1 -

Fahren Sie langsam ein. Stoppen Sie das Boot mit dem Motor. Vorne und hinten am Boot ist jeweils eine Leine an einer Klampe zu befestigen. Legen Sie die Leinen jeweils um einen landseitigen Poller und nehmen Sie die Enden auf das Boot zurück. Führen Sie die Leinen über eine Klampe und nehmen Sie sie in die Hand. Belegen Sie die Leinen niemals mit einem Knoten.

2. Tor schließen

schleusen_abwaerts_2 -

Dann schließen Sie, gegebenenfalls auch der Schleusenwärter, das Aufwärtstor und öffnen einen Abwärtsschieber. Jeweils mindestens ein Mitglied Ihrer Mannschaft ist mit der Handhabung der Leinen vom Boot aus betraut.

3. Leine nachgeben

schleusen_abwaerts_3 -

Geben Sie Leine nach, während das Boot absinkt. Vorsicht: Beim Abwärtsschleusen kann sich auch eine Leine, die nur um die Klampe geführt wird, verklemmen. Halten Sie das Bootsheck gut frei vom Schleusentor! Achtung: Am Obertor befindet sich eine Schwelle, der sogenannte Drempel. Er ist meistens mit Linien an der Schleusenwand markiert.

4. Langsam ausfahren

schleusen_abwaerts_4 -

Ist der Absenkvorgang beendet, öffnet die Person an Land das Tor und gibt die Leinen wieder an Bord zurück. Achten Sie darauf, dass keine Leine ins Wasser fällt und möglicherweise in die Schraube gerät. Danach steigt Ihr Crewmitglied über die Leiter oder nach der Schleuse auf das Boot zurück. Langsam ausfahren!

Quelle: www.kuhnle-tours.de

1. Langsam einfahren

schleusen_aufwaerts_1 -

Fahren Sie langsam ein. Laden Sie ein Mitglied der Crew auf der Seite der Leiter oder an der Böschung vor der Schleuse ab.

 

2. Leinen um Poller legen

schleusen_aufwaerts_2 -

Der Skipper wirft die Leinen, der Mann an Land legt sie um die Poller und gibt die Enden zurück aufs Boot. Ist die Leine zu kurz, kann mit einem Palstek eine Schlaufe geschaffen werden, die der Mann an Land um den Poller legt.

3. Tore schließen

schleusen_aufwaerts_3 -

Schließen Sie die Tore.

 

 

 

4. Schieber öffnen

schleusen_aufwaerts_4 -

Die Person an Land öffnet die Schieber oder hilft dem Schleusenwärter dabei. Jeweils eine Person an Bord nimmt die vordere und die hintere Leine beim Ansteigen des Bootes laufend dichter. Halten Sie das Boot eng an der Schleusenwand. Wenn Sie sich dicht am Obertor befinden, kann durch das einströmende Wasser ein kräftiger Zug auf die Leinen kommen.

5. Vorsichtig ausfahren

schleusen_aufwaerts_5 -

Wenn die Schleuse voll ist, öffnen Sie oder der Schleusenwärter die Tore. Holen Sie die Leinen ein und fahren Sie vorsichtig aus.

Quelle: www.kuhnle-tours.de