karte nordsee ostsee seenplatte weser elbe spreewald rhein sueddeutschland bodensee
ajax-loader

Karte

    [ajax-content]

Schnellfinder

1. Aktivität wählen
Was möchten Sie im Urlaub machen? Wählen Sie Ihre bevorzugte Aktivität aus.

2. Region auswählen
Wo möchten Sie Urlaub machen? Wählen Sie eine Region.

3. Urlaub genießen
Sehen Sie Angebote passend zu Ihrer gewählten Aktivität in der gewünschten Region.

Diese Webseite entstand im Rahmen des Gemeinschaftsprojektes „Marketingoffensive Wassertourismus“.

Deutschland verfügt über ein Wasserstraßennetz von etwa 10.000 km Länge und damit über rund ein Viertel aller schiffbaren Binnengewässer Europas. Hinzu kommen 23.000 km2 Seewasserstraßen an Nord- und Ostsee sowie viele nur für Kanus und Ruderboote befahrbare Seen und Fließgewässer.

Ein erheblicher Anteil der auf diesen Gewässern stattfindenden Verkehre und Aktivitäten ist touristischer Natur. Rund zwei Millionen Bürgerinnen und Bürger sind in Wassersportvereinen organisiert und etwa 20 Millionen Menschen verbringen jährlich ihren Urlaub oder ihre Freizeit innerhalb Deutschlands an und auf dem Wasser.[1]
Laut dem Forum Wassersport, dem Zusammenschluss der Wassersportspitzenverbände unter dem Dach des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), repräsentieren Sportfahrzeuge die weitaus größte Fahrzeuggruppe auf deutschen Wasserstraßen.[2] Das Bundesverkehrsministerium (BMVBS) gibt eine Zahl von 750.000 Sport- und Freizeitbooten und über 800 Fahrgastschiffen an.[3

In der Grundlagenuntersuchung Wassertourismus wurden im Jahr 2003 erstmals für ganz Deutschland eine Situationsanalyse durchgeführt und Möglichkeiten der weiteren Entwicklung des Wassertourismus aufgezeigt.[4] Eine Fortführung fand diese Untersuchung in der Bundestagsinitiative vom 22.1.2009 „Infrastruktur und Marketing für den Wassertourismus in Deutschland verbessern“. Ein Projekt dieser Initiative ist die „Marketingoffensive Wassertourismus“, die im Zeitraum 2011/12 vom Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern in enger Abstimmung mit dem Deutschen Tourismusverband (DTV) und weiteren Partnern sowie mit finanzieller Unterstützung des Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) durchgeführt wird.

Die Marketingoffensive Wassertourismus umfasst vier Bausteine:

  1. Schaffung von vergleichbaren Standards für Information und Qualität im Wassertourismus.
  2. Erstellung eines Praxisleitfadens für Marinas, Sportboothäfen und Wasserwanderrastplätze.
  3. Entwicklung und Aufbau eines Internetportals zur Darstellung der Angebotsstrukturen im Wassertourismus und Wassersport.
  4. gemeinsamer Messeauftritt deutscher Destinationen auf der Messe „Boot 2012“ in Düsseldorf.


Ziel der „Marketingoffensive Wassertourismus“ ist es, eine Professionalisierung des Marketings zu erreichen, die Qualität des Wassertourismus transparenter zu machen, Deutschland als wassertouristische Destination international stärker zu positionieren und die Zukunftschancen der Branche und der Verbände zu stärken. Bereits mit der Durchführung der Initiative konnte die Kommunikation zwischen allen Partnern des Wassersports und des Wassertourismus in Deutschland verstärkt werden.

Fußnoten
1 Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern, 2011.
2 Forum Wassersport, 2011.
3 Deutscher Bundestag, 2011a.
4 Hamburg Messe und Congress GmbH/ DTV, 2003.

Projektbeirat „Marketingoffensive Wassertourismus“


Herr Bernd Fischer (Geschäftsführer Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e. V.)
www.auf-nach-mv.de

Herr Dieter Hütte (Geschäftsführer Tourismus Marketing Gesellschaft Brandenburg mbH)
(TMB)
www.reiseland-brandenburg.de

Herr Christian Schmidt (Geschäftsführer Tourismus- Agentur Schleswig-Holstein)
(TASH)
www.sh-tourismus.de

Frau Dr. Catrin Homp (Geschäftsführerin Tourismusverband Schleswig-Holstein e. V.)
(TVSH)
www.tvsh.de

Frau Carolin Ruh (Geschäftsführerin Tourismus Marketing Niedersachsen GmbH)
(TMN)
www.tourismusniedersachsen.de

Herr Jürgen Tracht (Geschäftsführer des Bundesverbandes für Wassersport e. V.)
(BVWW)
www.bvww.org

Herr Dirk Dunkelberg (stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Deutschen Tourismusverbandes e. V.)
(DTV)
www.deutschertourismusverband.de

Herr Winfried Röcker (Präsident des Deutschen Motorjachtverbandes e. V.)
(DMYV)
www.dmyv.de

Herr Dr. Steffen Häbich (Leiter Wassertouristik & Sportschifffahrt Allgemeiner Deutscher Automobil-Club e. V.)
(ADAC)
www.adac.de

Frau Anja Gretzschel (Geschäftsführerin Bundesvereinigung Kanutouristik e.V.)
(BV Kanu)
www.kanutouristik.de

Herr Gerhard Philipp Süß (Generalsekretär Deutscher Seglerverband e. V.)
(DSV)
www.dsv.org

Herr Goetz Ulf Jungmichel (Geschäftsführer "boot" Düsseldorf)
www.messe-duesseldorf.de

Herr Bernd Roeder (Beauftragter für Wassersport im Deutschen Olympischen SportBund)
(DOSB)
www.dosb.de

Herr Ulrich Clausing (Geschäftsführer Freizeitsport, Deutscher Kanu-Verband e. V.)
www.kanu.de

Frau Regina Kazmierczak (Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Referat Tourismuspolitik)
(BMWi)
www.bmwi.bund.de

Herr Norbert Tödter (Leiter Unternehmensberatung/ Partnermanagement/ Marktforschung, Deutsche Zentrale für Tourismus e. V.)
(DZT)
www.germany.travel

Praxisleitfaden Wassertourismus

Der Praxisleitfaden für wassertouristische Unternehmen, Kommunen und Vereine steht für Sie zum Download bereit (PDF-Dokument, ca. 6,4 MB)