karte nordsee ostsee seenplatte weser elbe spreewald rhein sueddeutschland bodensee
ajax-loader

Karte

    [ajax-content]

Schnellfinder

1. Aktivität wählen
Was möchten Sie im Urlaub machen? Wählen Sie Ihre bevorzugte Aktivität aus.

2. Region auswählen
Wo möchten Sie Urlaub machen? Wählen Sie eine Region.

3. Urlaub genießen
Sehen Sie Angebote passend zu Ihrer gewählten Aktivität in der gewünschten Region.

Für Segel- und Motorboote

Das Sortiment an Segel- und Motorbootscheinen kann dem Neueinsteiger auf den ersten Blick recht unübersichtlich erscheinen. Um hier den Durchblick wahren zu können, ist es zunächst wichtig, sich folgende Fragen zu stellen: 1. Welches Wasserfahrzeug möchte ich bewegen? 2. Welche Gewässer sollen befahren werden?
Da größere Segelboote zumeist auch motorisiert sind, müssen neben den Vorschriften zum Führen von Segelbooten auch diejenigen Beachtung finden, die das Motorbootfahren regeln. Zudem sind regional unterschiedliche und gewässertypen-abhängige Reglements zu beachten. 

Der Deutsche Motoryachtverband – Dachverband für den motorisierten Wassersport – hat auf seiner Website www.dmyv.de alle wichtigen Informationen zum Thema Führerscheine zusammengetragen. Hier finden Sie u.a. eine Liste mit geprüften und anerkannten Ausbildungsstätten.

Segelscheine

Bei Segelscheinen gilt es zunächst zwischen amtlichen und nicht-amtlichen Scheinen zu unterscheiden. Während amtliche Scheine gemäß der gesetzlichen Vorschriften je nach Gewässer und Bootstyp zwingend erforderlich sind, handelt es sich bei den nicht-amtlichen Scheinen um freiwillig erworbene Nachweise, die vielmehr die Aneignung praktischer Fähigkeiten bestätigen sollen. Diese freiwillig erworbenen Belege aber werden von einem Großteil der Segelschulen und Bootsverleihe verlangt; auch dann, wenn gesetzlich kein Segelschein erforderlich ist.
Der Erwerb eines nicht-amtlichen Dokuments beinhaltet die notwendige Praxisausbildung, die den Anfänger dazu befähigt, sich den Elementen Wind und Wasser sicher entgegenstellen zu können.

Sportbootführerschein Binnen-Motor

Gesetzlich vorgeschrieben, um auf Binnenschifffahrtsstraßen (wie bspw. dem Rhein, der Elbe, oder der Mosel) ein Boot, ausgestattet mit einem über 15 PS starken Motor, zu bewegen, ist der Sportbootführerschein Binnen-Motor (ab 16 Jahren, für Boote unter 15 m Länge).
Für den Bodensee gilt es, eine Besonderheit zu beachten: Hier muss für Motorboote ab 6 PS Leistung das Bodenseeschifferpatent A über eine theoretische Prüfung ergänzend zum Sportbootführerschein erworben werden.

Sportbootführerschein See

An der deutschen Ostsee- und Nordseeküste ist für das Führen von über 5 PS starken Motorbooten der Sportbootführerschein See und ein Mindestalter von 16 Jahren erforderlich. Dies gilt innerhalb des Küstenbereichs, der sogenannten 12-Meilen-Zone, d.h. des Bereichs bis 12 Seemeilen Abstand von der Küste.

Charterbescheinigung

Eine Charterbescheinigung kann nach einer Einweisung vom Charterunternehmen auch ohne Vorliegen eines amtlichen Führerscheins ausgestellt werden. Sie berechtigt dann zum Führen des Charterboots unter bestimmten Vorbehalten, wie bspw. Nachtfahrverbot, Geschwindigkeitsbegrenzung und regionalen sowie zeitlichen Beschränkungen.

Nicht-amtliche Segelscheine

Nicht-amtliche Segelscheine sind bspw. der Katamaranschein, der Kindersegelschein, oder der Jüngstensegelschein des DSV (Deutscher Segler-Verband e.V.) bzw. der Segelgrundschein, der Juniorgrundschein oder der Juniorleistungsschein des VDS (Verband Deutscher Sportbootschulen e. V.).

Amtliche Segelscheine

Der Sportbootführerschein Binnen-Segel berechtigt dazu, Segelboote ab einer Segelfläche von 3m² bspw. auf bestimmten Berliner Gewässern zu bewegen. (ab 14 Jahren, für Boote unter 15 m Länge)

Das Bodenseeschifferpatent D ist vorgeschrieben, um Boote ab einer Segelfläche von 12m² auf dem Bodensee führen zu dürfen. Es ist über eine theoretische Prüfung ergänzend zum Sportbootführerschein Binnen-Segel oder zum Sportküstenschifferschein zu erwerben.

Der Sportküstenschifferschein soll zum sicheren Führen einer Segelyacht in Küstengewässern befähigen. Gesetzlich ist er zwar nicht vorgeschrieben, wird allerdings von Charterunternehmen als Nachweis einschlägiger Segelkenntnisse verlangt. Dies hat nicht zuletzt auch versicherungstechnische Gründe. Wie auch der Sportbootführerschein See, der zur Ausbildung des Sportküstenschifferscheins vorausgesetzt wird, gilt auch dieser innerhalb der 12-Meilen-Zone. (ab 16 Jahren)

Dasselbe gilt für den Sportseeschifferschein, nur dass dieser im Küstenbereich bis 30 Seemeilen vor der Küste Geltung hat. Er ist zudem die Voraussetzung für denjenigen, der gewerbsmäßig Ausbildungen auf Sportbooten in diesen Gewässern durchführt. (ab 16 Jahren)

Der Sporthochseeschifferschein stellt die Erweiterung des Sportseeschifferscheins auf Hochseeareale dar. (ab 18 Jahren)

Kontakt

Deutscher Motoryachtverband e.V.

Vinckeufer 12-14
47119 Duisburg

Telefon: +49 (0)203 809580
Telefax: +49 (0)203 8095858

E-Mail: info@dmyv.de
Internet: www.dmyv.de

Kontakt

Verband Deutscher Sportbootschulen e. V.

Birkental 25
67098 Bad Dürkheim

Telefon: +49 (0)6322 956280
Telefax: +49 (0)6322 956281

E-Mail: info@sportbootschulen.de
Internet: www.sportbootschulen.de

Kontakt

Deutscher Segler-Verband e.V.

Gründgensstr. 18
22309 Hamburg

Telefon: +49 (0)40 6320090
Telefax: +49 (0)40 63200928

E-Mail: info@dsv.org
Internet: www.dsv.org